Wenn Sie nach einer Stuttgarter Polsterwerkstatt oder Polsterwerkstatt Stuttgart auf Google.de suchen, seien Sie vorsichtig. Immer häufiger wird darüber berichtet, dass es Polstereien im Stuttgarter Raum gibt, die unseriöse Geschäfte machen. Daher möchten wir heute Aufklärungsarbeit leisten und darüber informieren, woran man einen seriösen Handwerksbetrieb erkennt und worauf man achten sollte.

Erste Warnhinweise erkennen

Betrügerbanden haben System und lassen sich nicht anmerken, was sie im Schilde führen. Doch gibt es einige Punkte, die ein unseriöses Geschäft offenbaren:

  • Der Preis liegt beträchtlich unter dem branchenüblichen Preis
  • Die Polstereiwerkstatt hat keinen Firmensitz
  • Auf der Website fehlt das Impressum oder ist nicht vollständig
  • Es werden saftige Rabatte und Prozente bis zu 50% angepriesen
  • Aggressive Werbemittel werden eingesetzt (Flyer und Visitenkarten am Auto)
  • kostenlose Abholung der Polstermöbel wird beworben

Was in diesem Zusammenhang bekannt ist: Dem Kunden wird vieles versprochen, eingehalten wird davon allerdings kaum etwas. Zusätzlich bereiten diese Banden nicht nur dem geprellten Kunden Kopfzerbrechen, sondern schaden dem Ruf seriöser Betriebe, die ihren Beruf mit Leidenschaft ausführen.

Lesen Sie hier die Pressemitteilung des Landesinnungsverbands des Raumausstatter- und Sattlerhandwerks Baden-Württemberg

Was passiert mit den Möbeln?

Hat man dem Kunden das blaue vom Himmel versprochen, werden die Polstermöbel abgeholt und oftmals ins Ausland verfrachtet, wo sie dann günstig aufgearbeitet werden. Es vergehen mehrerer Wochen, ohne dass der Kunde den Anbieter kontaktieren kann. Telefonate werden nicht angenommen, ein Besuch bei der Firmenadresse offenbart, dass sich vor Ort gar keine Firma befindet.
Erst wenn es zur Auslieferung kommt, merkt der Kunde dann: Weder Farbe noch Materialien wurden den Wünschen entsprechend eingesetzt und obendrein ist die Qualität minderwertig. Beschwert sich der Kunde, wird dieser mit weiteren Preisnachlässen ruhiggestellt. Zusätzlich wird keine Rechnung ausgestellt, wodurch es letztendlich auch zur Steuerhinterziehung kommt. Hier wird also nicht bloß ein einzelner Auftraggeber geprellt.

Der Erfolg dieser Betrugsmasche ist nicht zu verachten. Das Ziel ist der schnelle Umsatz mit privaten Polstermöbeln. Was am Ende bleibt, sind unzufriedene Kunden und Betriebe, die nicht bezahlt werden, obwohl sie die Arbeiten entsprechend erledigt haben. Ist eine Gegend abgegrast, zieht die Firma in ein anderes Bundesland oder ins Ausland und beginnt wieder von vorn. Der einzige Unterschied: Der Firmenname wird dabei verändert. Der Rest bleibt gleich.

Wie man sich vor Betrügern schützen kann

Wenn man sich nicht sicher ist, sollte man sich Informationen über den jeweiligen Betrieb bei der Handwerkskammer einholen. Hier erfährt man, ob ein Betrieb überhaupt existiert oder bereits negativ aufgefallen ist, um es freundlich auszudrücken.

Ist eine Website vorhanden, sollte man das Impressum genauer unter die Lupe nehmen. Gibt es eine (echte) Firmenadresse? Was sagt Google zu der angegebenen Adresse, wird dort eine Firma gelistet? Sich bei Google die Rezensionen anderer Kunden durchzulesen, kann ebenfalls helfen. Denn wurde ein Kunde schon mal geprellt, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass er online Dampf abgelassen hat.

Eine seriöse Polsterwerkstatt erkennen

Einen seriösen Handwerksbetrieb kann man hingegen daran erkennen, dass er bei der HWK (Handwerkskammer) gelistet ist. Die Raumausstattungs- und Sattlerinnung vor Ort wird darüber aufklären können, mit wem man es zu tun hat.
Im Gespräch um die Preisgestaltung wird ein seriöser Betrieb die einzelnen Posten genau auflisten, eine entsprechende Rechnung ausstellen und gegebenenfalls erklären, dass ein Skonto bereits berücksichtigt wurde. Niemals würde es hier Preisrabatte um bis zu 50% geben, sowie Erstkundenrabatte von 200 €. Die Preise sind transparent, die Materialien können im Vorhinein angefasst und begutachtet werden.

In unserem Laden kann sich der Kunde beispielsweise bereits aufgearbeitete Möbel in Ruhe anschauen. Wir stehen ihm gerne beratend zur Seite und informieren über die diversen Möglichkeiten des Aufmöbelns. Und dabei sind wir von königherz keine Ausnahme; so agieren alle seriösen Betriebe. Also Augen auf bei der Betriebswahl, ob es um Polsterarbeiten oder Dachdecker geht.