YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Heute zeigen wir Euch in unserer Miniserie, welche Arbeiten für die Fertigung eines neuen Bezuges für einen Stuhl anfallen.

Vorab sollte der Materialbedarf ermittelt werden. Hierbei kommt es darauf an, für welches Bezugsmaterial man sich entscheidet. In unserem Fall wird der Stuhl einen Bezug aus Stoff erhalten. Es ist ratsam einen groben Zuschnittsplan für den Stoff zu erstellen. Dabei müssen sowohl Laufrichtung des Stoffes, als auch der mögliche Rapport berücksichtigt werden. Die Laufrichtung ist besonders bei Velours- oder Strukturstoffen von Bedeutung – es ist wichtig, dass die Struktur des Stoffes auf dem Möbel immer in der gleichen Richtung verläuft, also von oben nach unten oder von hinten nach vorn. Beim Rapport ist der Verlauf des Musters zu beachten, sodass beim Neubezug gewährleistet ist, dass bspw. das Muster vom Rücken auf der Sitzfläche fortgeführt wird und das zentrale Motiv mittig und gut sichtbar auf den einzelnen Flächen platziert ist. Bei Stoffen mit Rapport entsteht dadurch deutlich mehr Verschnitt und es wird mehr Material benötigt. Mithilfe des Zuschnittsplans kann die benötigte Menge an Stoff für die entsprechende Anzahl an Stühlen ermittelt werden.

Nun wird der alte Bezug aufgetrennt und anhand dessen Schablonen aus Pappe erstellt. Mit diesen werden die einzelnen Teile auf dem Stoff angezeichnet. Auch hier müssen Laufrichtung und Rapport entsprechend berücksichtigt werden. Wie dies aussieht könnt Ihr in unserem Video verfolgen.